Methodik

Viele Routinedaten enthalten keine Angaben zum Migrationshintergrund. Eine erste Recherche dazu wurde im Rahmen des Schwerpunktberichtes "Migration und Gesundheit" (2008, S. 26) durchgeführt.
In einer strukturierten Recherche von Datenquellen haben wir analysiert, ob sich in den letzten 10 Jahren seit 2008 die Datenbasis und die in den Datenquellen enthaltenen Informationen zum Migrationshintergrund verändert haben.

Als Ausgangspunkt für die Recherche nach Datenquellen dienten u.a. folgende Datenbanken und Datenhalter der Gesundheitsberichterstattung:

Weitere Quellen konnten u.a. durch Handrecherche und das Schneeballsystem ermittelt werden.

Es wurden zwei Einschlusskriterien festgelegt, um dem Fokus der Fragestellung auf Migration und Gesundheit gerecht zu werden:

  1. Gesundheitsbezug: Hierbei haben wir einen weiten Gesundheitsbegriff zugrunde gelegt, der sowohl Diagnose, als auch Befragungen zur gesundheitlichen Lage, gesundheitsrelevantem Verhalten, Einstellungen oder Informationen zur Versorgung oder zum Hilfebedarf enthält.
  2. Mindestens 1 Merkmal zur Differenzierung von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Angesicht der Fülle epidemiologischer und sozialwissenschaftlicher Studien mit Gesundheitsbezug, haben wir Ausschlusskriterien festgelegt:

  • internationale Studien
  • Qualitative Studien
  • Sekundärdatenquellen