Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland (BZgA)

FieldValue
Art der Daten
Studie
Studientyp
Wiederholter Querschnitt
Erhebungsumfang
n= 7.003 (2016)
Forschungsregion
Bundesebene
Zielpopulation
12- bis einschließlich 25-jährige Bevölkerung
Instrumente
computergestützte telefonische Befragung (CATI)
Zeitraum
2004 – 2016
Erhebungswelle
insgesamt 7 Wellen
Erste Erhebung
2004
Letzte Erhebung
2016
Datenhalter
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Zugang

Zugang nicht verfügbar

Ergebnisse über Publikationen der BZgA verfügbar

Format der Daten/ Sprache des Datensatzes
n.a.
Kontakt
Migrationsdifferenzierung
seit 2012:
Geburtsland
Staatsangehörigkeit der Jugendlichen und der Eltern (Länderangabe)
Erhebungszweck

Untersuchung zum Alkoholkonsum, zu Wissen, Einstellungen, Selbstwirksamkeit, sozialen Normen und kommunikativer Erreichbarkeit Jugendlicher und junger Erwachsener durch Präventionsmaßnahmen zu Alkohol (BZgA, 2017).

Letztes Aktualisierungsdatum
13.02.2018
Anmerkungen

„Das Interview wird in deutscher Sprache durchgeführt. Deshalb sind die Menschen mit Migrationshintergrund, die an der Studie teilnehmen, nicht repräsentativ für die Gesamtpopulation der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland“ (Antwort des Datenhalters auf Anfrage).

Literatur: 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2014). Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012. Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). (2017). Studien. Letzter Zugriff am 06.12.2017. Verfügbar unter https://www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/suchtpraevention/?sub=107.

Orth, B. (2017). Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland. Ergebnisse des Alkoholsurveys 2016 und Trends. BZgA-Forschungsbericht. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Orth, B., Töppich, J. (2015). Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2014. Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln.